{{serverState.parameters.mainproducttaggroup_description}}

 

{{serverState.parameters.mainproducttaggroup_description}}

 

Infrarot- & Funktrigger

{{serverState.parameters.subproducttaggroup_description}}

Mit einem drahtlosen Trigger erhalten Sie ein sicheres und zuverlässiges Produkt, mit dem Blitz und Kamera miteinander kommunizieren können.  

 

 

Infrarot- & Funktrigger

{{serverState.parameters.subproducttaggroup_description}}

 
{{item.description}} {{item.product_tag}} Kamera Express Photospecialist GM Foto PhotoGalerie

{{item.description}}

 ({{item.review_count}})

Vorübergehend nicht lieferbar

{{item.voorraadmelding_new}}

 

    Mit einem drahtlosen Trigger erhalten Sie ein sicheres und zuverlässiges Produkt, mit dem Blitz und Kamera miteinander kommunizieren können.  

     

     

    Was ist ein Trigger?

    Ein Infrarot- oder Funktrigger ist ein drahtloses Gerät, das aus einem Sender und einem Empfänger besteht und die Kommunikation zwischen Blitz und Kamera herstellt. Bei der Arbeit mit einzelnen Studioblitzen müssen diese aus der Ferne gesteuert werden, um den Moment des Blitzes und der Fotografie genau aufeinander auszurichten. Der große Vorteil der Verwendung eines Auslösers besteht darin, dass mehrere Lichtquellen gesteuert werden können, sodass Sie das Motiv des Fotos genau nach Ihren Wünschen beleuchten können. Sowohl kameragebundene Marken wie Canon und Sony, aber auch Universalmarken wie PixelHähnel oder Godox bieten Trigger an.

    Kommunikation zwischen Sender und Empfänger

    Standardmäßig wird ein Synchrokabel mit einem Studioblitz geliefert, um den Kontakt zwischen Kamera und Blitz herzustellen. Der große Nachteil ist, dass bei dieser Methode ein Kabel zwischen Kamera und Blitz hängt und dies zu Unfällen führen kann, insbesondere bei Studiofotografie mit wechselndem Licht. In dieser Situation ist es bequemer, ein drahtloses Triggerset zu kaufen, das die drahtlose Kommunikation zwischen Sender und Empfänger möglich macht. Der Sender ist oben auf der Kamera montiert und empfängt ein Signal, wenn ein Foto aufgenommen wird. Dieses Signal wird vom Empfänger aufgenommen. Der Empfänger befindet sich am Studioblitz und ist über ein kurzes Kabel angeschlossen. Ein Reportageblitz kann dann oben auf dem Empfänger angebracht werden. Der Empfänger reagiert auf das Infrarot- oder Funksignal des Senders und sendet ein Signal an den Blitz, um einen oder mehrere Blitze mit der eingestellten Leistung zu geben. Die Signalstärke kann so konfiguriert werden, dass mehrere Trigger gleichzeitig verwendet werden. Beim Kauf eines Triggers ist es wichtig, die maximale Reichweite genau zu betrachten, manchmal sind dies 10 Meter und in anderen Fällen sogar 50 Meter. Die Wahl hängt natürlich vollständig von der Entfernung zwischen Kamera und Blitzgerät(en) ab.

    Einstellungen für Blitz und Kamera

    Nur mit einem Sender und einem Empfänger ist die Aufnahme mit Hilfe eines Auslösers noch nicht vollständig. Es ist wichtig, die Einstellungen für den Blitz und die  Kamera so einzustellen, dass die gewünschte Lichtmenge auf das Motiv fällt. Dabei ist es wichtig, die manuelle Kamerasteuerung zu verwenden. Verwenden Sie für Porträt- oder Produktaufnahmen im Studio immer eine Blende von mindestens f77, um eine ausreichende Tiefenschärfe zu erzielen. Der ISO-Wert kann auf 100 eingestellt und während des Tests nach oben oder unten angepasst werden. Die Verschlusszeit mit Blitz liegt zwischen 1/125 s und 1/200 s. Mit einer Graukarte und einem Belichtungsmesser können diese Einstellungen noch weiter verfeinert werden.  

    Benutzung mehrerer Blitze und Empfänger

    Der Vorteil eines Triggersets besteht darin, dass mehrere Blitzgeräte mit einem einzigen Sender und Empfänger gesteuert werden können. Ein Blitz wird auf die beschriebene Weise angeschlossen und reagiert auf das Signal vom Sender. Bei anderen Blitzgeräten ist die Slave-Funktion eingeschaltet, damit diese direkt auf das Blitzlicht des ersten Studioblitzes reagieren können. Da diese im Bruchteil einer Sekunde blitzen können, ist die Verzögerung kaum sichtbar. Eine weitere Option ist die Verwendung von zusätzlichen Empfängern, die mit dem Triggerset verknüpft werden und weitere Blitzgeräte steuern. Dies kann sowohl in Fällen wichtig sein, in denen die Slave-Funktion fehlt, als auch, wenn im Studio zu viel Licht vorhanden ist und die Blitzgeräte daher nicht aufeinander reagieren können.

    Vorteile eines TTL-Triggers

    Wie bei Blitzen gibt es Trigger, die TTL unterstützen. Dies steht für "Through the Lens" und ist ein Belichtungssystem, mit dem der Blitz automatisch mit der richtigen Leistung versorgt werden kann. Das System kann außerdem gut auf die Umstände und Einstellungen der zugehörigen Kamera reagieren.

     
     
     
    listview without LayoutTemplate is not (yet) implemented